Wer wir sind und was wir wollen

Die Schweizer Medienlandschaft schrumpft seit Jahrzehnten. Gab es in der Mitte des 20. Jahrhunderts noch unzählige unabhängige Tageszeitungen, exi­stieren heute noch fünf grosse Medienhäuser, die die Inhalte unserer Zeitungen bestimmen, und nur selten sind deutlich unterschiedliche Positionen feststellbar. Eine unabhängige und umfassende Meinungsbildung – für die direkte Demokratie unerlässlich – ist so nicht mehr gegeben. Man serviert uns einen medialen Einheitsbrei, auch wenn die Pressefreiheit zu unseren unbestreitbaren Grundrechten gehört. Es fehlt die ­nötige Meinungsvielfalt.

Weiterlesen >

Hauptartikel der aktuellen Ausgabe

Nr. 8 vom 18. Juni 2019

von Robert Hofmann

Zwei Initiativen mit negativen Folgen für unsere Ernährungssicherheit

Zwei Initiativen werden diese Woche im Nationalrat behandelt. Dabei geht es um die «Trinkwasserinitiative» und die «Pestizidverbotsinitiative». Beide Initiativen haben einen wohlklingenden Namen und ohne sich eingehender damit zu befassen, ist man geneigt, diesen beiden Initiativen etwas Positives abzugewinnen. Doch, wenn man sich genauer mit den Auswirkungen dieser Initiativen befasst, bekommt man ein ganz anderes Bild. In den beiden nachfolgenden Interviews erklären der Präsident des Bauernverbandes, Nationalrat Markus Ritter, sowie Nationalrat Marcel Dettling, was an den Initiativen für unsere Landwirtschaft nachteilig ist und warum man sie ablehnen sollte.

 

Artikel lesen >

Weitere Artikel